Dienstag, 6. Juli 2021

Kunst gegen den Verfall: Corona-Proteste werden thematisch vielfältiger

Westsachsen/Zwickau.-  Mit einer mobilen Kunstaktion machten die kreativen Aktivisten der Bürgerinitiative „Volksstimme“ (Foto oben) am vergangenen Montag auf die sich immer weiter ausbreitenden Missstände in diesem Lande aufmerksam. In den frühen Abendstunden zog man vom Georgenplatz in Richtung Hauptmarkt, wo ab 19 Uhr die inzwischen traditionelle Montagsdemo der „Bewegung Zwickau“ (Foto unten) gegen die Lockdown-Maßnahmen der Regierung stattfinden sollte.
Auf halber Strecke legte man einen Zwischenstopp ein, den man für eine Schweigeminute für die Terror-Opfer von Würzburg nutzte. Die Kundgebung auf dem Hauptmarkt machte deutlich, dass man in den Corona-Maßnahmen nur eine von vielen Verfallserscheinungen, die in ihrer Gesamtheit mittlerweile ein sehr düsteres Bild abgeben, sehen sollte. Vor allem die Ereignisse der letzten Woche, als ein Messerschwinger aus Gambia die Zwickauer Innenstadt terrorisierte und das klägliche Bild, welches die hiesige Polizei dabei abgegeben hatte, erhitzten die anwesenden Gemüter sichtlich. Angesichts solcher Ereignisse zeichne es sich immer deutlicher ab, was der wahre Grund für die im Namen des Seuchenschutzes erlassenen Notstandsgesetze sein dürfte: ein Land, welches durch unkontrollierte Einwanderung und inneren Verfall immer weiter erodiert, wird man in Zukunft nur noch mit diktatorischen Mitteln halbwegs unter Kontrolle halten können. Ein Umstand, der die Beerdigung von Freiheits- und Grundrechten zur Notwendigkeit für die politische Klasse dieses Landes mache.
Dies ist die Sichtweise, die sich unter den Kritikern der Corona-Maßnahmen immer mehr durchsetzt. Die Forderung nach klarerer Wortwahl und dass daher allmählich Schluss sein sollte „mit Blümchen und Luftballons“ stieß somit auch auf breite Zustimmung unter den anwesenden Gästen.
Der Zwickauer Polizei selbst dürfte ihr trauriger Auftritt am vergangenen Freitag, als sie sich von einem einzelnen Terror-Gambier vorführen ließ (was dank des Handy-Videos eines Zeugen rasche Verbreitung fand), durchaus bewusst sein: sie ließ sich zur Kundgebung erstmalig nicht blicken. Für den kommenden Freitag ist ab 18 Uhr vom Hauptmarkt ausgehend eine erneute publikumswirksame Aktion der Bürgerinitiative „Volksstimme“ in Planung.