Mittwoch, 17. Januar 2018

BSW Werdau: „Die Arbeit des Erziehers ist alles – außer langweilig“

Tag der offenen Tür am 27. Januar 2018

Werdau.- Die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist ein abwechslungsreicher Beruf, in dem man viele eigene Interessen und Ressourcen einbringen kann. Musik machen, Handwerken, Fußball spielen, Sport, Theateraufführungen und Ausflüge sind je nach Arbeitsfeld ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsaufgaben.
Und so funktioniert es. Um den Beruf des Erziehers zu erlernen, ist zuvor eine berufliche Ausbildung notwendig. Bestenfalls wechselt man nach dem mittleren Schulabschluss an eine Berufsfachschule und erlernt in zwei Ausbildungsjahren den Beruf des Staatlich geprüften Sozialassistenten, welcher auf die nachfolgende Fachschulausbildung zum Erzieher gut vorbereitet. Doch auch Quereinsteiger haben gute Chancen, den Beruf des Erziehers auf dem zweiten Bildungsweg – ob nun in Vollzeit oder auch berufsbegleitend - zu erlernen.
Beide Ausbildungen stellt die Berufsfachschule und Fachschule für Sozialwesen in ihren Schulräumen im bsw Bildungszentrum Werdau, Greizer Straße 12 an ihrem Tag der offenen Tür am Samstag, den 27. Januar 2018 in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr vor.
Interessierte erfahren alles rund um die Ausbildung und können ihre Bewerbungen mitbringen. Schüler und das Lehrerteam stellen an diesem Tag neben viel Informativen zur Ausbildung, die Zugangsvoraussetzungen für beide Ausbildungen sowie auch die Schulräume, Arbeitsmaterialien und das Konzept der Schule vor. Die Schüler zeigen Arbeitsergebnisse aus dem Unterricht und ausgewählte Unterrichtsinhalte. Neben einem kleinen Programm ist natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste im Schülercafé gesorgt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Quelle: Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
Foto: Fachschule für Sozialwesen Werdau

Artikel als PDF ausdrucken