Donnerstag, 18. April 2013

Lebensgefahr: spielende Kinder in baufälliger Fabrik-Ruine

Zwickau.- Die Anwohner in der Planitzer Uthmannstraße sind besorgt. Im angrenzenden maroden und einsturzgefährdeten Fabrikgebäude wurden spielende Kinder beobachtet. Ein Rundgang um die Einzäunung des Geländes ergab, dass bei einem Tor das Vorhängeschloss fehlte und damit der Zugang für Unbefugte leicht möglich war.
In unmittelbarer Nähe befindet sich das Gert-Fröbe-Haus, ein Heim für 27 Kinder und Jugendliche (Foto unten). Die Stadt reagierte auf den Hinweis unserer Zeitung sofort und sicherte das Gelände der ehemaligen VEB Strickwarenfabrik „Aktivist“ erneut.
Der Gebäudekomplex steht seit fast zehn Jahren leer. 1990 übernahm die Micado Strickwaren GmbH die Produktion bis 2004. Seitdem sind die Ruinen dem ständigen Verfall ausgesetzt. Auf dem Gelände gab es in der Vergangenheit wegen vermuteter Brandstiftung schon mehrere Feuerwehreinsätze.  Ein Gebäude wurde kürzlich seitens der Stadt abgerissen. Wie es weiter geht, ist derzeit unklar. Auf Anfrage teilte das Büro Wirtschaftsförderung mit, dass ein Zuwendungsantrag an das Land Sachsen aus dem Jahre 2009 zurückgezogen wurde. Die Voraussetzungen für eine Bewilligung hätten bisher nicht hergestellt werden können. Selbstverständlich verfolge man das Projekt der Revitalisierung dieser Industriebrache weiter. Ziel sei „die nachhaltige städtebauliche Aufwertung in diesem Quartier“. In der nachfolgenden Förderperiode 2014 bis 2020 wolle man einen erneuten Antrag stellen, so die Stadtverwaltung. Damit hoffen die Verantwortlichen „…unter der Voraussetzung der Erfüllung aller Fördervoraussetzungen auf eine positive Entwicklung“.
Bis dahin sollten die Anwohner der Uhtmannstraße wohl am besten weiterhin ein wachsames Auge haben.

In unmittelbarer Nähe des maroden Fabrikgeländes mit einsturzgefährdeten Gebäudeteilen befindet sich das Gert-Fröbe Kinderheim. Fotos (2): ZPA