Donnerstag, 25. Juli 2013

Gebäude eingestürzt: Rettungshunde suchen nach Verschütteten

Aktivist Zwickau.- Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr sorgte gestern Nachmittag für Aufregung in der Planitzer Uthmannstraße.  In dem zunehmend verfallenden Gebäude der ehemaligen Strickwarenfabrik „Aktivist“ ist eine Zwischendecke eingestürzt. Anwohner hatten einen lauten Knall gehört und daraufhin die Rettungskräfte alarmiert. Ein Passant will auch Schritte in dem alten Haus gehört haben. Deshalb wurde vermutet, dass bei dem Einsturz auch Personen zu Schaden gekommen sein könnten. Damit ausgeschlossen werden konnte, dass es Verschüttete gab, wurde unter anderem die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes aus Leipzig angefordert, um mit Spürhunden nach einer möglicherweise verletzten Person zu suchen. Auch der Rettungshubschrauber wurde vorsorglich angefordert. Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes waren ebenfalls vor Ort. Wie ein Polizeisprecher sagte, war bis zum Abend nicht bekannt, wer Eigentümer des Objektes ist. Nachdem feststand, dass sich keine Personen mehr auf dem Gelände befinden, seien durch städtische Mitarbeiter die Ruine und der umgebende Zaun gesichert worden, damit keiner mehr auf das Grundstück gelangen kann.
Die Westsächsische Zeitung berichtete bereits im April darüber, dass auf dem Grundstück spielende Kinder gesehen wurden. Damals hatte die Zwickauer Stadtverwaltung versprochen, das Grundstück besser sichern zu wollen.

Foto: Privat