Donnerstag, 4. Juli 2013

Wasserwacht bringt Kindern das Verhalten im Notfall bei

Werdau.- Jährlich ertrinken mehrere hundert Menschen in Deutschland in Badegewässern, viele davon durch Unachtsamkeit oder aufgrund von mangelnden Schwimmkenntnissen. Um diesen Herausforderungen entgegenzutreten, bieten zahlreiche Einrichtungen und Hilfsorganisationen unterschiedlichste Kurse und Weiterbildungen an.KiTa Schöne Aussicht
Eine ganz besondere Initiative feierte am Mittwoch, den 3. Juli in der Werdauer Kindertagesstätte „Schöne Aussicht“ ihre Premiere. Auf Einladung von Einrichtungsleiterin Anja Püschel führten zwei erfahrene Kameraden der Wasserwacht Koberbachtalsperre einen einstündigen Schnupperkurs Wasserrettung für die Kindergartenkinder durch. „Dies ist für uns ein sehr ungewöhnlicher Einsatz und eine spannende Herausforderung“, so die stellvertretende Vorsitzende der DRK-Ortsgruppe Denise Haustein vor der gemeinsamen Aktion, an der insgesamt rund 60 Kinder teilnahmen. Dem konnte sich Vorstandskollege Felix Kaul nur anschließen. „Drei- bis sechsjährigen Nichtschwimmern etwas über die Sicherheit am und Rettung im Wasser beizubringen eröffnet für uns und die Kinder mit Sicherheit einzigartige Perspektiven“, freute sich der ehrenamtliche Rettungsschwimmer und Sanitäter, der wie viele andere Kameraden auch im Rahmen des Juni-Hochwassers Erfahrungen sammeln durfte. Und die Kinder waren mit erstaunlich viel Engagement dabei. Egal ob bei den Tauchspielen und Übungen im und am Pool der KiTa, dem Nennen der Notrufnummer oder dem Erklären der Badegeln, die Begeisterung der kleinen Helfer war nicht zu übersehen. „Besonders freut und natürlich, dass fast alle der größeren Kinder auch schon Schwimmen können. Denn das ist die oberste Grundlage zur Vermeidung von Unfällen“, fügte der frisch gebackene Abiturient hinzu.
Ähnlich glücklich mit dem Projekt waren auch Initiatorin Anja Püschel und ihre Schützlinge. „Für unsere Kinder war das wirklich ein großes, lehrreiches Abenteuer direkt vor der Haustür“, so die Einrichtungsleiterin, die gemeinsam mit den beiden Kameraden des Deutschen Roten Kreuzes jedem noch eine Urkunde zum „Mini-Retter“ überreichen durfte.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau