Montag, 26. Juni 2017

Brandanschläge - Polizeifahrzeuge und Integrationsstätte in Flammen

Brandanschlag auf Einsatzfahrzeuge der Polizei Sachsen
_MG_2525.jpgLeipzig.- Unbekannte Täter setzten heute Nacht gegen 2:20 Uhr im Leipziger Ortsteil Pausdorf vorsätzlich im Parkplatzbereich des Behördenareals Schongauer Straße 13 zwei Einsatzfahrzeuge (Mercedes Vito) der Polizei Sachsen in Brand. Das Feuer konnte zeitnah durch Polizeibeamte entdeckt und gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe an beiden Einsatzfahrzeugen sowie an der Fassade des Behördenzentrums.
Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt deshalb: Wem sind Personen aufgefallen, welche sich in den Nachtstunden vor der Tatzeit im Bereich des benannten Behördenareals aufgehalten haben und verdächtige Gegenstände mit sich führten bzw. sich auffällig verhalten haben?
Zeugen, die Hinweise zu den Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 46666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Sie können Ihre Hinweise auch per E-Mail an: presse.oaz.pd-l@polizei.sachsen.de geben.

Versuchter Brandanschlag auf Fahrzeuge der Bundespolizei
Chemnitz.- Unbekannte Täter haben heute früh gegen 5:00 Uhr versucht, auf dem Parkplatz der Bundespolizeiinspektion, Bornaer Straße 205, mittels Brandbeschleuniger mehrere Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei in Brand zu stecken. Aus bisher unbekannten Gründen zündeten die Brandsätze nicht. Gegenwärtig wird noch geprüft, wie viele Einsatzfahrzeuge tatsächlich betroffen waren. Sachschaden entstand nicht. Ob beide Taten (Leipzig und Chemnitz) im Zusammenhang stehen bzw. eine politische Motivation vorliegt, sind Gegenstand weiterer Ermittlungshandlungen.
Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt deshalb: Wem sind Personen aufgefallen, die sich in den Nachtstunden vor der Tatzeit im Bereich Bornaer Straße aufgehalten haben und verdächtige Gegenstände mit sich führten bzw. sich auffällig verhalten haben?
Zeugen, die Hinweise zu den Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich bei der PD Chemnitz, 09113 Chemnitz, Hartmannstraße 24, Telefon: 0371 – 387 49 58 08 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Sie können Ihre Hinweise auch per E-Mail an: presse.oaz.pd-l@polizei.sachsen.de geben.

Brandstiftung an Wohnwagen
Plauen/Haselbrunn.- Am Freitag Abend gegen 20:20 Uhr bemerken Zeugen in der Haselbrunner Straße Feuer in einem unverschlossenen Wohnwagen, der sich in der öffentlich zugänglichen Begegnungsstätte „Refugee-Garden“ befindet. Das Feuer breitete sich schnell aus und der Wohnwagen brannte vollständig ab. Zum Zeitpunkt der Tat war niemand mehr in der Begegnungsstätte. Im Wohnwagen befanden sich ebenfalls keine Personen. In Tatortnähe konnte eine männliche Person (29 Jahre) festgestellt werden. Dieser steht nun im Verdacht, vorsätzlich den Wohnwagen in Brand gesetzt zu haben. Das Operative Abwehrzentrum (OAZ) hat hierzu die Ermittlungen übernommen und prüft eine mögliche politische Motivation der Tat.

Quelle: Polizeidirektion Zwickau
Beispielfoto: Bundespolizei