Sonntag, 27. September 2015

„Glanz und Tanz des Rokoko“ – Aufführung in Bad Elster rückt näher

TanzworkshopBadElster/Glauchau/Zwickau.- Mit Spannung fiebern die Akteure der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie dem 11. Oktober entgegen. An jenem Sonntag Abend hebt sich um 19:00 Uhr der Vorhang zur Premiere des Pantomimischen Tanztheaters „Glanz & Tanz des Rokoko – ein Königliches Hofballett & Musikspektakel in historischem Gewand“. Derzeit werden die letzten Vorbereitungen getroffen, lange eingeübte Tänze und Szenen perfektioniert, die Kindertanzgruppe in das Ensemble der Erwachsenen integriert. Damit am Premierenabend alles reibungslos funktioniert, ist das Engagement jedes einzelnen gefragt. So werden Positionen festgelegt, einzelne Bewegungsabläufe konkretisiert und die Maske instruiert. Schließlich sollen sich die Zuschauer im König Albert Theater ins 18. Jahrhundert zurück versetzt fühlen.
Bernhard_Schareck-webBesonders stolz ist der Traditionsverein mit Sitz in Glauchau darauf, dass sich die Geschäftsleitung in Bad Elster für dessen Aktivitäten interessiert. Tanzmeister und Vereinsvorsitzender Bernhard Schareck sagt dazu: „Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit, die sich dank der Theaterleitung für uns auf dieser renommierten Bühne im König Albert Theater bietet. Es war schon immer mein Wunsch und auch mein Traum, einmal solch eine großartige Inszenierung als Teil des Ensembles mit gestalten zu können.“
Mareike GrebDie Choreografie liegt in den Händen von Mareike Greb. Sie ist freie Tänzerin, Musikerin und Schauspielerin mit Wohnsitz in Leipzig. Bereits mit 16 Jahren begann sie, nach einer Ballettausbildung am Theater, sich der historischen Tanzkunst und Aufführungspraxis zu widmen. Dabei lernte sie neben ihrer Mitgliedschaft im Ensemble Tourdion (Saarland) unter anderem bei Lieven Baert, Véronique Daniels, Markus Lehner, Barbara Sparti, Kaj Sylegard und Béatrice Massin. Mareike Greb übernimmt auch die Moderation des Abends. Sie sagt: „Für mich ist es sehr spannend, mit Leuten zu arbeiten, die größtenteils Laien sind. Das macht die Sache etwas komplizierter als wenn man es ausschließlich mit Profis zu tun hat. Manche Dinge müssen mitunter grundsätzlich geklärt werden, die man sonst voraussetzen würde. Dafür sind die Darsteller/-innen und Tänzer/-innen unglaublich motiviert. Die größte Herausforderung wird die letzte Woche vor der Premiere sein. Dann treffen wir uns täglich und proben so lange, bis alles sitzt. Ich hoffe die Leute halten das durch.“
Annegret ThalwitzerDas Stück besteht aus mehreren Teilen. Unter anderem einer Quadrille aus den original „Schönburger Tänzen“ aus den Archiven des Fürsten Günther von Schönburg-Waldenburg. Diese wurde erst kürzlich wiederentdeckt und nun speziell für Bad Elster rekonstruiert. Als krönender Abschluss wird im zweiten Teil das von Jean-Baptist Lully für den französischen Sonnenkönig komponierte Hofballett „Triumph der Liebe“ in wahrlich göttlicher Ausstrahlung aufgeführt. Die Regievorbereitung dafür hat die Schauspielerin und Regisseurin Annegret Thalwitzer geleistet. Sie übernimmt im Stück auch die Rolle des „Amor“.
Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Christoph Scheurer, Landrat des Landkreises Zwickau und Vorsitzender des Kulturkonventes des Kulturraumes Vogtland-Zwickau. Karten sind in der Tourist Information Bad Elster und bei der Chursächsischen Verwaltungs GmbH erhältlich.