Dienstag, 3. März 2015

Wüstenfeuer brennt hell in der Stadthalle „Pleißental“

Wüstenfeuer 2015-03-01 019Werdau.- Sie ist wohl eine der bedeutendsten Geschichten aus dem Alten Testament der Bibel:  Die 40-jährige Wanderung des Volkes Israel von Ägypten in das ihnen verheißene Land Kanaan. Und mit Sicherheit wurde sie nie zuvor so spannend, lebendig und emotional erzählt wie von den insgesamt 95 Akteure des Musicalteams Falkenstein, die am vergangenen Sonntag mit dem Musical „Wüstenfeuer“ das Publikum in der ausverkauften Werdauer Stadthalle „Pleißental“ begeisterten.
Mit einem derartigen Besucherstrom hatte selbst der Pfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Werdau nicht gerechnet. „Ich bin begeistert von der großen Resonanz. Gern hätten noch mehr Menschen das Musical bei uns bewundert, doch die Kapazitäten waren restlos erschöpft“, so Andreas Richter, der sich sichtlich darüber freute, wie viele Gäste Gottes Wort auf diese ungewöhnliche Art und Weise folgten.
Erleben konnten die gut 450 glücklichen Besitzer einer Eintrittskarte ein Musical der Extraklasse, das von Marion und Gilbrecht Schäl aus Falkenstein geschrieben wurde. Etwa 65 Jugendliche, Erwachsene und Teenies standen auf der Bühne, die anderen 30 gaben ihr Bestes an Licht- und Tontechnik, bei dem Wechsel der Kostüme und Requisiten, an den Live-Instrumenten und beim Auf- und Abbau der in einem LKW und mehreren Autos verstauten Utensilien. Gemeinsam versetzten sie an diesem Tag mit ihrem Glauben Berge und konnten mit dem in ihren Herzen brennenden Feuer das gesamte Publikum in ihren Bann ziehen. Einmal mehr wurde in Werdau gezeigt, wie lohnend für alle Begeisterung, Beharrlichkeit und Engagement sein können – ein fantastisches, tiefgründiges Erlebnis!

Quelle: Stadtverwaltung Werdau