Donnerstag, 8. Dezember 2016

„Route 66 – Lebenswege“ Sonderausstellung in Domhof-Galerie

Zwickau.- Von Sonntag, 11. Dezember 2016 bis Sonntag, 29. Januar 2017 sind im Rahmen einer Sonderausstellung in der Galerie am Domhof Grafiken und Objekte der Künstler Jo. Harbort und S. O. Hüttengrund zu sehen.
DE PROFUNDIS, Aus der Tiefe, nennt der Künstler Siegfried Otto Hüttengrund seinen Beitrag zur Ausstellung und stellt fest: „Das SEIN ist das Echo meiner Absichten; Und meine äußeren Imaginationen sind ein Spiegel meines Inneren Reichtums, die Zukunft der Gegenwart fängt immer in der Vergangenheit an.“ Seine grafischen Werke bilden einen reizvollen Kontrast zu den „Vom Raben“ inspirierten Arbeiten des Holzbildhauers Jo. Harbort. Das Motiv liegt nahe, denn die von Mythen und Sagen umgebenen Krähenvögel begleiten den Lebensweg des Wahl-Zwickauers auch auf „seiner“ Insel Hiddensee. Parallel zur Ausstellung von Jo. Harbort & S. O. Hüttengrund wird im kleinen Ausstellungsraum im Erdgeschoss eine neue „Kabinettausstellung“ mit dem Titel „Christian Siegel - Malerei 2006 bis 2016“ gezeigt.
Der Künstler Christian Siegel, der nicht nur als Porträt- und Landschaftsmaler bekannt ist, sondern sich auch durch künstlerische Projekte einen Namen gemacht hat, wie z. B. das Großbild zur Lutherdekade für Zwickau, das von 2011-2013 den Dom St. Marien und 2015 die Katharinenkirche zierte, stellt aus Anlass seines 50. Geburtstages im Kabinett der Galerie am Domhof aus. Christian Siegel zeigt eine weniger bekannte Seite seines Schaffens: kleinere Stillleben und Landschaften, die in den letzten 10 Jahren entstanden sind. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Jo. Harbort & S. O. HüttengrundDie Künstler
Jo. Harbort (gebürtig Joachim Harbort) ist ein kunstbesessener Globetrotter aus der Wahlheimat Zwickau, der vorwiegend als Bildhauer mit dem Material Holz, aber auch mit Stein oder Eis arbeitet. 1951 in Oschersleben geboren, kam er früh mit der Schnitzkunst in Berührung. 1969 schloss er eine Holzbildhauerlehre ab. Von 1970 bis 1975 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 1976 arbeitet er als freischaffender Künstler, insbesondere in Zwickau und auf Hiddensee. Er gestaltete beispielsweise die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren, die derzeit auf dem Domhof steht, oder auch das „Schumannorchester“, den Brunnen der Bierbrauer in der Katharinenstraße sowie den Brunnen der Freundschaft am Schumannplatz.
Siegfried Otto Hüttengrund wurde 1951 in Hohenstein-Ernstthal geboren. Mit 17 Jahren befreundete er sich mit dem Maler und Grafiker Heinz Tetzner, der ihn förderte. 1976 bis 1979 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, seither ist er als freischaffender Künstler tätig mit mehr als 120 Ausstellungen, u.a. in Norwegen, Großbritannien, Polen, Japan, den Niederlanden, den U.S.A. (New York) und Australien. Arbeiten von ihm finden sich in zahlreichen öffentlichen Sammlungen, u.a. im Kupferstichkabinett Dresden, in der Sammlung Buchheim, Feldafing, im Universal Graphic Museum Cairo (Ägypten), dem Museum Ludwig, Köln, dem Museum für Sepulkralkultur Kassel u. v. a. Von seinen zahlreichen Preisen sei der „Award of the best of printmaking“, Massachusetts (U.S.A.) 1997 erwähnt.
Vernissage
Sonntag, 11. Dezember 2016, 11 Uhr, Galerie am Domhof, Domhof 2, Ausstellungseröffnung, Eintritt frei
Programm:
· Begrüßung: Alexandra Hortenbach, Leiterin Galerie am Domhof
· Laudatio: Siegfried Wagner, Vorsitzender Kunstverein Zwickau e. V.
· Musikalische Umrahmung: Frank Klüger (Klarinette)
Gleichzeitig wird auch eine neue „Kabinettausstellung“ im kleinen Ausstellungsraum im Erdgeschoss eröffnet: „Christian Siegel - Malerei  2006 bis 2016“
Zu den Ausstellungen in der Galerie am Domhof sind museumspädagogische Begleitprogramme buchbar. Nähere Informationen, Terminvorschläge und Preise auf Anfrage. Zur Eröffnung der Ausstellung ist für maximal 15 Personen eine induktive Höranlage verfügbar. Um Voranmeldung zur Nutzung wird gebeten.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau