Montag, 24. Juni 2019

Der Wahnsinnsritt im Osten: Radmarathon und Triathlon

Werdau/Dresden.- Am Wochenende fand der längste Radmarathon in Deutschland statt. Der Radmarathon über 600km startete am Fichtelberg und ging nonstop zum Kap Arkona. Gestartet wurde in verschiedenen Radgruppen mit insgesamt über 200 Radlern. Ziel ist es in 24 h auf der Insel Rügen anzukommen. Jörg Vincenz vom Team Outfit im SV Sachsen 90 Werdau e.V. durfte bei diesem langen Radmarathon, das nicht als Rennen ausgetragen wird, dabei sein. Es ging um Teamgeist und Durchhaltevermögen. Begleitet wurden die Sportler von Verpflegungsfahrzeugen und Betreuern.  Jörg Vincenz schaffte diesen Wahnsinnsritt in der 2. Radgruppe in 22h:17min. Er kam bei idealen Temperaturen glücklich und geschafft ins Ziel.
Unterdessen startete Nico Künzel (Foto) in der Landeshauptstadt. In der Dresdner City wurde der olympische Triathlon ausgetragen. Highlight war hier die Schwimmstrecke in der Elbe, die 3,8km stromabwärts führte. Normalerweise beträgt die Schwimmstrecke auf der olympischen Distanz 1,5km. Aber durch die Strömung ist man in der selben Zeit am Schwimmziel. Ein besonderes Flair ergab die Streckenführung durch Dresden. Nico Künzel vom Team OUTFIT erreichte als Gesamt 15. in einer Zeit von 2:31h das Ziel.
Am kommenden Wochenende findet an der Koberbachtalsperre der Heimtriathlon der Werdauer Triathleten statt. Dieses Event bietet neben dem Triathlon auf verschiedenen Distanzen, das Meilenschwimmen, den Talsperrenlauf, also ein Event für Groß und Klein, für Jedermänner- und frauen und allen die Spaß an Bewegung haben.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau