Mittwoch, 28. November 2012

Amokfahrt endet im brennenden Autowrack nahe Werdau

PKW landet nach Verfolgungsjagd im Wald bei Werdau Zwickau/Werdau.- Kurz nach Mitternacht gab es nahe Werdau einen schweren Unfall. Vorausgegangen war, dass eine Streife einen Audi kontrollieren wollte. Dieser entzog sich jedoch der Kontrolle und flüchtete. Auf dem Mendelssohn-Bartholdy-Weg fuhr der Flüchtige mit seinem Wagen ein Bus Haltestellenschild um. Dabei riss er sich den Unterboden seines Audis auf. Der Fahrer hielt jedoch immer noch nicht an. Der Wagen verlor Öl und hinterließ eine Spur in Länge von rund 150 Meter. Danach endete die Flucht in einem Waldstück bei Werdau. Hier „parkte“ der Fahrer den Audi unfreiwillig zwischen drei Bäumen. Durch die auslaufenden Betriebsmittel fing das Fahrzeug Feuer.
Der im Autowrack eingeklemmte Fahrer hatte riesiges Glück. Die ihn bisher verfolgenden Polizeibeamten konnten die Türe öffnen und ihn aus dem Fahrzeug befreien. Damit retteten sie ihm das Leben, bevor das Feuer ihn erreichen konnte. Anschließend wurde der Verletzte im Rettungswagen versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Es kam die Feuerwehr Werdau zum Einsatz. Die Kameraden hatten nach den Löscharbeiten alle Hände voll zu tun. Neben der Absicherung des Fahrzeuges, mussten sie die Unfallstelle ausleuchten und die Ölspur beseitigen. Die  Straße bei der Unfallstelle war bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt.

Weitere Fotos bei Hit-TV.eu