Freitag, 19. November 2021

Baum in Erinnerung an Rolf Müller: Winterlinde ehrt verdienten Sportler

Westsachsen/Werdau.-
60 Jahre war er im Judosportverein Werdau, der früheren Sektion Judo der BSG Lokomotive Werdau, davon 32 als Präsident. Er war 46 Jahre lang Trainer der Mädchengruppe, führte sie zu mehreren DDR-Meistertiteln. Mit Rolf Müller verließ am 16. September 2020 einer der wohl bekanntesten und engagiertesten Judokas Sachsens die Matte des Lebens.
Seinen Körper hatte Rolf Müller noch zu Lebzeiten den Körperwelten versprochen. Das jedoch machte die Abschiednahme, insbesondere für seine zahllosen Weggefährten, schwierig. Daher reifte bei den Judoka in Werdau ein anderer Plan, der nun vollzogen wurde. Am Mittwoch, den 17. November pflanzten die Sportlerinnen und Sportler im Beisein seiner Angehörigen und Vertretern von Stadtverwaltung und Ortsteil eine gut drei Meter hohe Winterlinde zu seinen Ehren. Ihr Platz wurde ganz bewusst am Koberbach-Centrum in Langenhessen gewählt, an dem Rolf Müller mit seinen Mitstreitern Jahr für Jahr mehrere hochkarätige Judoturniere organisierte und durchführte.
Judosport hat in Werdau seit 1952 Tradition. 60 Kinder bzw. Jugendliche und 20 Erwachsene trainieren, so es die Auflagen erlauben, im Verein, bestreiten Wettkämpfe und richten unter normalen Bedingungen mehrere Meisterschaften im Jahr selbst aus.
Quelle und Foto: André Kleber, Werbemanufaktur Werdau GmbH