Mittwoch, 12. April 2017

IFA-Oldtimer begeistern nach wie vor - Buchpräsentation über S 4000

Werdau.- Vor 50 Jahren ist der letzte S 4000 in Werdau vom Band gerollt. Doch was ist aus dem Auto geworden? Und wo findet man die robusten LKW heute?
Diese und viele andere Fragen hat Günther Wappler aus Zwickau beantwortet. Der rüstige Senior hat vor wenigen Tagen sein Buch „Der S 4000 und seine Modelle“ veröffentlicht. Seither ist es unter anderem im Werdauer Stadt- und Dampfmaschinenmuseum erhältlich. Und auch zum 20. IFA-Oldtimertreffen vom 28.-30- April wird es einen festen Platz haben.
Dort ist auch Günther Wappler zuverlässiger Gast seit der ersten Stunde. Schon 2002 publizierte er sein erstes Buch, damals um die Geschichte des Zwickauer und Werdauer Nutzfahrzeugbaus. Zum großen Jubiläum kommt sein Buch, das für 14,50 Euro erhältlich ist, genau zur richtigen Zeit.
Im Juli 1967 lief der letzte S 4000- 1 in Werdau vom Band, also genau vor 50 Jahren. Nun könnte man denken, das der LKW mit der politischen Wende verschwunden ist, weit gefehlt! Die Oldtimertreffen zeigen das ganze Gegenteil, es werden immer mehr LKW S 4000- 1. Auch als Modell gibt es den S 4000- 1 schon seit 1965. Nach der Wende brachte die Modellautofirma BREKINA 1991 mit dem Modell des Werdauer LKW H 6 und ab 1999 das Modell des S 4000- 1 auf den Markt. Beide Modelle werden auch nach diesen langen Produktionszeitraum noch in großen Mengen hergestellt und sind bei den Sammlern immer noch beliebt. Also der LKW S 4000- 1 ist 50 Jahre nach Produktionseinstellung noch nicht verschwunden. Das Buch zeigt die Entwicklung, Produktion und den LKW heute. Eine Hommage an den LKW Bau in Werdau. Es ist ein Stück Technikgeschichte ob als Vorbild oder im Modell.
Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (Foto links) gehörte zu den Ersten, die sich über ein Exemplar des neuen Buches „Der S 4000 und seine Modelle“ freuen durfte. Günther Wappler (Foto rechts) übergab es im Werdauer Rathaus.
Im Vorfeld des legendären Treffens, am Donnerstag, den 20. April, wird Günther Wappler um 19 Uhr sein Buch in der Werdauer Stadtbibliothek dem interessierten Publikum präsentieren. Um vorherige Anmeldungen unter Telefon (03761) 75262 wird gebeten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau