Montag, 16. November 2020

Neuer Pressesprecher: „Ren Semel“ beantwortet Fragen an die OBin

Westsachsen/Zwickau.- Seit einigen Tagen ist es streng verboten, die Fußgängerzone ohne Corona-Maske zu betreten. Bei Zuwiderhandlung kassiert das Ordnungsamt der Stadt Zwickau 60 Euro vom ungehorsamen Bürger ab.
Wir wollten von der neuen Oberbürgermeisterin Consance Arndt wissen, warum sie diese unsinnige Verordnung der Sächsischen Staatsregierung umsetzt. Folgende Stellungnahme erreichte uns auf Umwegen. „Ren Semel“ schreibt bei Facebook: „Die Fragen muss die OB nicht beantworten. Schauen sie Mal in die Corona Schutz Verordnung. Da steht alles drin 😉. Die Bußgelder verhängt das Landratsamt und nicht die Stadt.“ Interessant ist diese Aussage allerdings vor dem Hintergrund, dass nicht das Landratsamt, sondern die Stadt Zwickau mit ihrem Logo auf den Verbotsplakaten signiert. Wer kassiert also die Bürger ab? Ach ja, unter dem Kommentar von „Ren Semel“ hat Frau Arndt einen „gefällt mir - Daumen“ gesetzt. Bedeutet das also, „Ren Semel“ ist ab jetzt der neue Pressesprecher der Oberbürgermeistern?
Auf die offizielle Anfrage der Westsächsichen Zeitung reagierte das neue Stadtoberhaupt bisher nicht. Ihre Vorgängerin war wenigstens in diesem Punkt vorbildlich. Sie beantwortete die Fragen der Presse immer sehr zeitnah. Bei wichtigen Anliegen auch am Wochenende und aus dem Urlaub heraus von ihrem iPhone. Hier hat Frau Arndt noch etwas Nachholebedarf.

Jetzt die WSZ kostenlos abonnieren und keine Story mehr verpassen: Hier anmelden