Dienstag, 17. Dezember 2019

Leserbrief zum Thema „Rotlicht-Fahrer gehören bestraft“

Plauen/Zwickau/Chemnitz.- Auf gestrige Nachfrage bei der Verbraucherzentrale Sachsen unter der im Artikel genannten Rufnummer (0371) 431500 wusste die sich meldende „nette“ Mitarbeiterin mit dem Artikel nichts anzufangen. Nach Aufforderung und nach Aufruf des Artikels meinte Sie, dass es sich um ein Ampelproblem handelt!?
Sie wollte aber gerne einen kostenpflichtigen Beratungstermin in Chemnitz vergeben. Wie soll da konkret Rat und Hilfe aussehen? Entweder Problem nicht verstanden oder das Problem ist zu heiß.
Nach einiger Diskussion war klar, dass dies ein Problem für die Zentrale der Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig ist.
Und so ist es überall, wenn es um die unkontrollierte, sich selbst kontrollierende Justiz bzw. Juristen und deren unhaltbaren Geschäftsmodelle geht, denn auch die VZS braucht die Justiz bzw. die Juristen, wenn es um Kleinkriminalität geht.

Leserbrief von Harald Groh (Plauen)
----------
- Anzeige -

Zu wenige Menschen haben zu viel Macht über uns, die sie rücksichtslos zu ihrem eigenen Vorteil missbrauchen.
Darum Direkte Demokratie JETZT !!! www.dasvolkbestimmt.de