Freitag, 8. Januar 2021

Angeschafft: Neue Instrumente für mehr Originalliteratur

Westsachsen/Zwickau.- In diesem Schuljahr hat das Robert Schumann Konservatorium bereits drei neue Instrumente anschaffen können: ein Marimbaphon, ein Cembalo und ein Mandoloncello.
Das Cembalo und das Mandoloncello sind beide durch den Instrumentenfonds des Sächsischen Musikrates finanziert wurden und werden dem Konservatorium als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Das Cembalo fertigte der Berliner Instrumentenbauer Christian Rothe, das Mandoloncello stammt aus der Erlbacher Werkstatt von Bruni Jacob. Das Cembalo bereichert und erweitert die Unterrichts- und Konzerttätigkeit der Fachrichtung „Alten Musik“ am Konservatorium. Das Mandoloncello, der „große Bruder“ der Mandoline in Stimmung eines Violoncellos, wird zunehmend populärer und vor allem im Zupforchester gespielt.
Das neue Marimbaphon ist von der deutschen Firma „Studio 49“ und wurde zur Hälfte aus Mitteln des Kulturraumes Vogtland-Zwickau und zur Hälfte durch Spendengelder an den Förderverein des Konservatoriums finanziert. Gemeinsam war es so möglich, die Summe von über 13.500 Euro zu stemmen. Mit dem neuen 5-oktavigen Marimbaphon ist es nun den Schülerinnen und Schülern möglich, mehr Originalliteratur einzustudieren. Das erweiterte und anspruchsvollere Repertoire schafft somit neue Möglichkeiten für Konzerte, Wettbewerbe und zur Studienvorbereitung.
Die Schulleitung dankt dem Kulturraum Vogtland-Zwickau, dem Förderverein und den zahlreichen Sponsoren sehr herzlich für die Unterstützung.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau