Mittwoch, 7. Juli 2021

Wegen Kammermusik: Park „Neue Welt“ wird gesperrt

Westsachsen/Zwickau.-
Am Sonntag, dem 11. Juli verwandelt sich der Park „Neue Welt“ wieder in einen Konzertsaal. Bereits zum zweiten Mal lädt der „Musikalische Spaziergang mit Schumanns“ das Publikum zu einem besonderen Rundgang durch die denkmalgeschützte Anlage des Parks „Neue Welt“ ein, der zwischen 1901 und 1903 als Bestandteil eines Ensembles aus Ballhaus, Festwiese und Park entstand. Der Spaziergang findet zwischen 14 und 17 Uhr statt.
An mehreren Orten erwarten das Publikum zahlreiche Ensembles in abwechslungsreichen Besetzungen und Arrangements: Neben einem Streichquartett und einem Klarinettentrio sind beispielsweise ein Mandolinenduo, ein Bläserquintett und ein Kaffeehaustrio zu erleben. Dabei wechseln sich verschiedene Ensembles an den einzelnen Stationen ab. Die Besucherinnen und Besucher haben damit die Möglichkeit, über die gesamte Veranstaltungsdauer verschiedene kleine Auftritte zu erleben.
Der Park „Neue Welt“ wird für die Zeit der Veranstaltung abgesperrt. Zu diesem abgegrenzten Veranstaltungsort gibt es zwei Zugänge. Vor dem Betreten des Geländes erhält jeder Besucher eine Marke, die er beim Verlassen wieder abgeben muss. Den Gästen ist selbst überlassen, in welcher Reihenfolge sie die einzelnen Stationen besuchen und wie lange sie dort verweilen. So kann sich jeder sein eigenes Konzerterlebnis zusammenstellen und die besondere Atmosphäre des Parks genießen. Gerne kann während des gesamten Veranstaltungszeitraums ein selbst mitgebrachtes Picknick verzehrt werden. Ein Catering vor Ort wird es aufgrund der Pandemiebestimmungen und des Hygienekonzeptes nicht geben.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Die künstlerische Gesamtleitung und Konzeption des musikalischen Spaziergangs mit Schumanns liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Leo Siberski. Die Ensembles setzen sich aus Mitgliedern der Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau und Schülerinnen und Schülern des Zwickauer Robert Schumann Konservatoriums zusammen.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau