Sonntag, 23. September 2018

Anführer von arabischstämmiger Schlägerbande hinter Gittern

koerperverletzung-und-bedrohung-in-zwickau-koerperverletzung-und-bedrohung-in-zwickau-539x365Zwickau.- Das Amtsgericht Zwickau hat am Donnerstag einen 19-jährigen zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der Migrant aus Nordafrika war Haupttäter bei einer Schlägerei im Sommer am Schumannplatz (WSZ berichtete). Ein 31-jähriger Deutscher wurde damals von dem jetzt verurteilten Gewaltstraftäter mehrfach ins Gesicht getreten. Das Opfer musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus stationär eingewiesen werden.
Staatsanwalt Jörg Rzehak nahm in seiner Anklage Bezug auf mehrere übereinstimmende Zeugenaussagen, wonach der Anführer der Schlägerbande Ali H. wie bei einem Elfmeter-Schuss mehrfach gegen den Kopf des am Boden liegenden Mann getreten haben soll. Bis vor kurzem hielt sich die Bande noch am Neumarkt auf und versetzte hier die Bürger in Angst und Schrecken (WSZ berichtete).
Auch der Überfall auf einen 46-Jährigen Deutschen im Dezember 2017 am Planitzer Markt geht auf das Konto der Schlägerbande, die Ali H. angeführt hat. Das Opfer wurde damals ebenfalls schwer verletzt.

Beispielfoto Rettungseinsatz bei einer Schlägerei am Neumarkt (Archiv): Hit-TV.eu