Mittwoch, 30. September 2020

Rathausstraße frei gegeben: 252 Meter Länge wurden grundhaft saniert

Westsachsen/Werdau.- Am Dienstag, den 29.09.2020 war es endlich wieder soweit: Die Rathenaustraße in Werdau wurde nach grundhaften Ausbau zwischen Plauenscher Straße und Leubnitzer Bahnhofstraße auf 252 Metern Baulänge freigegeben. Oberbürgermeister Sören Kristensen eröffnete mit einer feierlichen Ansprache die Verkehrsfreigabe für diesen Straßenabschnitt.
Am 28.11.2019 erfolgte im Stadtrat der Baubeschluss zum Projekt. Mit dem Baubeginn am 09.03.2020 und der fristgemäßen Fertigstellung zum 29.09.2020 ist der Zeitplan exakt eingehalten worden.
Die in einem äußerst schlechten Zustand geratene Pflasterstraße wurde nach intensiver Planung in eine moderne, für verschiedene Nutzer entsprechende Form gebracht. Sie trägt gleichzeitig zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Lärmminderung bei. Die Ausbaubreite von 7,50 Meter hat den Vorteil, dass im Begegnungsfall von Lkw/Lkw sowie das Vorbeifahren von Lkw an parkenden Pkw ohne Einschränkung möglich ist. In den Gehwegen wurde auf den Wiedereinbau von historischen Granitborden und Granitgehwegplatten zum größten Teil geachtet bzw. mit Asphalteinbau optimiert.
Zahlreiche Versorgungsträger unterstützten das Projekt wie folgt mit: Wasserwerke Zwickau (Kompletterneuerung Mischwasserkanal und Versorgungsleitung Trinkwasser inkl. aller Hausanschlüsse, Stadtwerke Werdau (Erneuerung Gasleitung, Erneuerung Stromleitungen in Teilbereichen), OstTelCom (Erstellung Breitbandnetz).
Die Vergabe der Leistungen erfolgte in einer gemeinsamen öffentlichen Ausschreibung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 600.000 Euro brutto, bestehend aus Straßenplanung, Baugrunduntersuchungen, Kosten für Straßenentwässerungsanteil am Mischwasserkanal und Straßenbaukosten. Der Straßenabschnitt befindet sich innerhalb des Sanierungsgebietes „Werdau-Südliche Innenstadt“ mit zugehörigen Fördergebiet. Darüber erfolgte die Finanzierung der Gesamtsumme anteilig mit einem Fördersatz von 66,6 %. Die Große Kreisstadt Werdau bedankt sich bei dem Ingenieurbüro Meier GmbH, STRABAG Ingenieure, STRABAG AG, den Versorgungsträgern und allen Anliegern für die gute Zusammenarbeit zur Umsetzung der Gemeinschaftsmaßnahme.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau