Mittwoch, 6. November 2019

Zwickau holt sich zum dritten Mal den Titel „Klimaschutzkommune“

Zwickau darf sich für weitere drei Jahre „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ nennen. Die Auszeichnungsfeier mit dem European Energy Award® - eea fand am Montag, 4. November 2019, im Rahmen der 12. Jahrestagung „Kommunaler Energie-Dialog Sachsen“ der Sächsischen Energieagentur (SAENA) im Deutschen Hygiene-Museum Dresden statt.
In diesem Jahr wurden insgesamt 9 sächsische Städte und Gemeinden für ihr Energieengagement gewürdigt. Darunter sind auch zwei neue Akteure, die sich in diesem Jahr der externen Zertifizierung gestellt hatten: die ostsächsische Gemeinde Kodersdorf sowie die Stadt Markkleeberg. Die Stadt Delitzsch hingegen zählt bereits zu den „alten Hasen“ mit ihrer nunmehr vierten Zertifizierung. Zum dritten Mal wurden die Städte Zwickau, Heidenau und die Gemeinden Burkhardtsdorf und Großharthau ausgezeichnet, die Stadt Wurzen zum zweiten Mal. Die Stadt Chemnitz hat die anspruchsvolle GOLD-Zertifizierung bereits zum zweiten Mal erreicht. Die Auszeichnungen nahm Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft vor.
Nach erfolgten internen und externen Audits konnte sich die Stadt Zwickau mit einer Bewertung von 69,5 Prozent sowohl gegenüber dem letzten externen Audit 2015 (61,4 Prozent) als auch dem letzten internen Audit 2018 (67,3 Prozent) leicht verbessern.
Punkten konnte Zwickau u. a. mit der Umsetzung folgender Maßnahmen:
-          wichtige Fortschreibung der Treibhausgas-Bilanz,
-          umfangreiche Dienstleistungen in den Bereichen Wärme-/Anlagencontracting, Planung, Bau und Errichtung von Erdgastankstellen und Ladepunkten
-          Umsetzung zahlreicher ZEV-Vorzeigeprojekte (u. a. Inbetriebnahme eines Wärmespeichers im Fernwärmenetz der ZEV, Umstellung auf Biogasbezug zur Speisung des BHKW Neuplanitz, Inbetriebnahme eines Biomasseheizkraftwerkes auf der Reinsdorfer Straße),
-          positive Entwicklungen der Verwaltungsmobilität der Stadt Zwickau wie z. B. durch die Beschaffungsrichtlinie für Dienstfahrzeuge (verlangt Berechnung von Lebenszykluskosten sowie Einbeziehung kalkulatorischer Umweltzuschläge),
-          aktuell laufende Umsetzung der Kooperationsvereinbarung zur Elektromobilität mit VW Sachsen, die auch Maßnahmen in und mit der kommunalen Verwaltung beinhaltet,
-          Festschreibung von Zuständigkeiten/Kompetenzen in entsprechenden Strukturplänen der Stadtverwaltung,
-          Anlegen und Pflegen von Internet-Seiten zum Thema eea,
-          Erarbeitung eines eigenen Kommunikationskonzeptes mit Maßnahmenteil, welches als Arbeitsgrundlage für Klimaschutzaktivitäten dient,
-          Durchführung von Projekten bzw. Aktionen mit kommunalen Schulen und Kitas (Schulprojekt Käthe-Kollwitz-Gymnasium, „Haus der kleinen Forscher“ in Kitas, ZEV-Projekttage und Exkursionen).
Der European Energy Award ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und überprüft werden. Die Zielerreichung wird alle vier Jahre von einem externen Sachverständigen überprüft und bescheinigt. Der eea wird vom Freistaat Sachsen aus Mitteln des EFRE unterstützt. Zwickau nimmt seit 2010 am eea-Prozess teil.
Weitere Informationen zum eea und zu den Klimaschutzaktivitäten der Stadt Zwickau finden Sie im Internet unter www.zwickau.de/klimaschutz