Mittwoch, 24. Juni 2020

Stadtrat-Anfrage zu Club „Barrikade“: Werden Corona-Auflagen ignoriert?

Update vom 25.06.2020
Aufgrund der unten stehenden Nachfrage im Stadtrat antwortete die Baubürgermeisterin Kathrin Köhler wie folgt: „Sehr geehrter Herr Stadtrat Georgi, Ihre Anfrage für den Stadtrat am 25.06.2020 möchte ich nachfolgend beantworten. Das Grundstück befindet sich nicht im Eigentum der Stadt Zwickau. Die sogenannte ,Barrikade' in der Reichenbacher Straße 109 Z (bzw. Flurstraße abseits) ist der Verwaltung lediglich angezeigt als Sommersitz für vereinsinterne Veranstaltungen und private Geburtstagsfeiern mit Nutzung unter freiem Himmel. Dies sollte temporär erfolgen bis der Sitz des betreibenden Vereins als Veranstaltungsstätte bautechnisch- und bauordnungsrechtlich ertüchtigt ist. Die Stadtverwaltung wird Ihre Anfrage aufgreifen und den Sachverhalt näher prüfen.“

Westsachsen/Zwickau.- Zur Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag will Stadtrat Sven Georgi von „Zukunft Zwickau“ eine Anfrage zu den baulichen Bedingungen und Sicherheitsvorkehrungen im sogenannten Club „Barrikade“ in der Flurstraße stellen. Der Club gilt in einigen Szenekreisen seit langem als überregionaler  linksradikaler Treffpunkt und Hauptbetätigungsstätte des Vereins „Roter Baum e.V.“. Immer wieder werden Personen aus dem Umfeld des Vereins mit den zahlreichen Schmierereien und Sachbeschädigungen im Zwickauer Stadtgebiet in Zusammenhang gebracht (Foto unten). Zahlreiche Anwohner aus dem benachbarten Stadtteil Neuplanitz klagten in der Vergangenheit auch über Lärmbelästigungen bei Veranstaltungen im Club „Barrikade“. „Dessen ungeachtet wird der Verein „Roter Baum e.V.“ regelmäßig mit großzügigen Fördergeldern versorgt“, moniert Stadtrat Georgi. „Erst vor wenigen Wochen schanzte der Landkreis Zwickau dem Verein erneut 5.000 Euro aus Steuermitteln zu“, so sein Vorwurf.
Ob dieses Geld tatsächlich der „Demokratiearbeit“ zugeführt wird, wie es die offizielle Begründung verheißt, wird von „Zukunft Zwickau“ bezweifelt. Fraglich sei auch, in wie weit die derzeitigen Corona-Auflagen bei dortigen Veranstaltungen kontrolliert und durchgesetzt werden. Fragen also, zu deren Klärung die Zwickauer Stadtspitze am Donnerstag im Idealfall beitragen kann.
Die Stadtratssitzung findet auch diesmal wieder unter verschärften Hygienebedingungen statt. Noch-Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) wird nicht zugegen sein, da sie sich nach einer privaten Reise in ein nicht näher benanntes Urlaubsgebiet derzeit unter häusliche Quarantäne befindet.